Schuljahr 2021/22

Infoschreiben Nr. 17 vom 22.4.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
hier die wichtigsten Infos zum Start nach den Osterferien am Montag.

Ab sofort entfällt die Testpflicht auf das Corona-Virus. Der Zutritt zum Schulgelände und die Teilnahme am Unterricht ist somit wieder ohne Testnachweis möglich. Für Schülerinnen und Schüler besteht bei Auftreten eines positiven Falls in der Klasse oder Lerngruppe keine Quarantänepflicht als Kontaktpersonen.
Tritt ein positiver Fall innerhalb der Familie auf, sollten sich nicht quarantänebefreite Jugendliche vorübergehend in häusliche Isolation begeben. Es ist allerdings davon auszugehen, dass zum 1. Mai 2022 die Empfehlungen zum Thema Isolation und Quarantäne angepasst werden und es sich daher nur um einen kurzen Übergangszeitraum bis zur entsprechenden Anpassung der CoronaVO handeln wird. Nach dem aktuellen Stand der Diskussion ist eine komplette Aufhebung der Absonderungspflicht für Kontaktpersonen vorgesehen.
Sobald es diesbezüglich weitere Informationen geben wird, werden Sie von uns informiert.

Der Anmeldezeitraum für die Unterstützungsmodule der Phase 4 wurde verlängert. Anmeldungen sind auch noch in der ersten Schulwoche nach den Osterferien möglich. Weitere Informationen zu den Modulen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier:
https://www.hans-multscher-gymnasium.de/unterricht/ag-zusatzangebote/module.html

Im Namen des Teams von Frau Tappe (Ma-Gi-Ta eV) möchte ich mich bei allen Unterstützern bedanken, die meinem Spendenaufruf für ukrainische Mütter und Kinder in Leutkirch gefolgt sind. Seit Anfang des Monats sind 1.400 € an Spenden zusammengekommen. Damit konnte den Betroffenen direkt geholfen werden. Eine tolle Sache, wie ich finde. Falls Sie auch noch spenden möchten finden Sie die entsprechenden Daten in meiner Mail vom 1. April oder unter https://www.hmg-leutkirch.de/unterricht/elternbriefe.html.

Am Montag startet das Abitur. Abiturientinnen und Abiturienten, aber auch wir Lehrerinnen und Lehrer sind ein wenig aufgeregt und gespannt, welche Aufgaben aus den versiegelten Umschlägen auf den Tisch kommen werden.
Starten möchten wir mit einem kleinen feierlichen Auftakt am Sonntag um 18 Uhr in der St. Martinskirche in Leutkirch. Für unsere Prüflinge und alle, die sie in diesen Tagen begleiten, wird es dort einen Prüfungssegen geben. Sie sind herzlich eingeladen.
Auch unsere Kultusministerin Theresa Schopper wünscht den Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute. In einem Brief an die Prüflinge schreibt sie heute: „Mir ist bewusst, dass die notwendigen Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie in den letzten beiden Jahren auch Ihre Vorbereitung auf das Abitur erschwert haben. Deshalb haben wir frühzeitig entschieden, dass auch in diesem Jahr wieder die angepassten Prüfungsbedingungen mit längeren Bearbeitungszeiten gelten und die Sondersituation auch bei den Korrekturen wieder angemessen pädagogisch berücksichtigt werden soll.“
Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir faire Bedingungen haben werden , so dass die Prüflinge zeigen können, was sie in den letzten Jahren, Wochen und Tagen gelernt haben.
Dafür wünschen wir von Herzen alles Gute.
Wie Sie wissen bindet die Aufsicht im Abitur und das in diesem Jahr wieder sehr aufwändige mehrschrittige Korrekturverfahren an drei Schulen in den nächsten Wochen Kräfte. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dadurch nicht alle Stunden nach Stundenplan unterrichtet werden können. Wir werden uns bemühen, den Ausfall so gering wie möglich zu halten.

Soweit für heute. Ich wünsche einen guten Start in die kommende Woche

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 16 vom 10.4.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

noch zwei Schultage bis zu den Osterferien, die in Leutkirch am Mittwoch mit einem beweglichen Ferientag beginnen. Am Dienstag ist Unterricht nach Stundenplan – auch am Nachmittag.

Aktuell können wir noch nicht sagen, ob es nach den Ferien weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung geben wird oder ob uns weitere Lockerungen ins Haus stehen. Dazu werden Sie in den letzten Ferientagen von mir informiert.

Direkt nach den Ferien beginnt das Abitur. Die Aufsichts- und Korrekturpläne sind fertiggestellt. Wir haben versucht, die Stundenausfälle und Vertretungen zu minimieren, ganz ohne Befreiungen für die aufwändigen Korrekturen werden wir jedoch nicht über die Runden kommen. Über Webuntis und die digitalen Infobildschirme an der Schule werden die Schülerinnen und Schüler informiert.

Am 25. April ab 14 Uhr findet der erste Workshop statt, der sich mit grundsätzlichen Überlegungen zum Neubau befasst. Hier möchte ich noch einmal ausdrücklich um Unterstützung bitten. Wer Lust und Zeit hat hier mitzudenken und zu diskutieren ist herzlich eingeladen. Schreiben Sie mir einfach eine eMail.

Die Nutzung sozialer Netzwerke wie WhatsApp, Instagram und inzwischen auch TikTok ist für Kinder und Jugendliche von rasch wachsender Bedeutung. Insbesondere TikTok erlebte die letzten Monate einen regelrechten Boom. Ein gefährlicher Trend sind sogenannte Challenges, welche auf der Plattform viral verbreitet werden. Oft führen diese Challenges zu grenzüberschreitendem Verhalten (z.B. in Form von Sachbeschädigungen) oder auch gefährlichem Handeln.
Als Schule versuchen wir im Rahmen der Medienprävention die Kinder und Jugendlichen zu sensibilisieren, möchten in diesem Fall aber auch Sie als Eltern darum bitten, das Thema mit Ihren Kindern zu besprechen. Um Schulen und Eltern dabei zu unterstützen, bietet das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) eine lesenswerte Sonderseite mit Informationsmaterialien an.
Sie finden den Zugang zur Seite des LMZ unter folgendem Link: https//www.lmz-bw.de/spotlight.

Ich wünsche uns allen möglichst unbeschwerte und sonnige Ostertage und freue mich auf unsere Workshops mit vielen kreativen Ideen für ein neues Schulgebäude

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 15 vom 1.4.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach langer Wartezeit werden die Corona-Regelungen in den Schulen ab der kommenden Woche etwas gelockert.
Haben wir es endlich geschafft?

Einerseits bin ich sehr froh über die Perspektive, schrittweise zu einer gewissen „Normalität“ zurückkehren zu können. Diese Vorfreude wird jedoch etwas getrübt, angesichts der hohen Inzidenz im Landkreis und der nach wie vor großen Zahl an Schülerinnen und Schülern, die am HMG in Quarantäne sein müssen und nicht zur Schule kommen können. Zum Schutz der Kinder und der Kolleginnen und Kollegen hätte ich mir gewünscht, dass wir die verbleibenden 7 Schultage bis zu den Osterferien weiterhin alle die Maske tragen. Die Landesregierung hat nun aufgrund der bundesweit geltenden Vorgaben anders entschieden, so dass ab Montag folgende Regelungen gelten:

  • die Maskenpflicht in der Schule entfällt. Es ist selbstverständlich möglich, die Maske freiwillig zu nutzen, gerade im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen.
  • die Schulen testen bis zu den Osterferien weiterhin zweimal pro Woche. Am HMG am Mo und Mi.
  • weiterhin wird konsequent gelüftet, die CO2 Ampeln bleiben im Einsatz.
  • bei einem Infektionsfall in einer Klassenstufe, gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. Sowohl die fünftägige „Kohortenpflicht“ als auch die Kontaktbeschränkungen im Sport- und Musikunterricht entfallen.

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind etwa 80 Frauen und Mütter mit Kindern aller Altersstufen hier in Leutkirch angekommen. Oft haben diese Familien nicht viel mehr bei sich, als die Kleidung, die sie tragen. In Leutkirch hat sich ein Helfernetz gebildet, das Café Ukraine International in der Marktstraße etabliert sich als Anlaufpunkt für Gespräche und Begegnungen. Ehrenamtliche Helfer, die Interesse haben sich im Café Ukraine International zu engagieren oder Geflüchtete zu begleiten, können sich melden unter ukraine@leutkirch.de oder unter der Rufnummer 0 75 61 - 87-380.
Als UNESCO-Projektschule arbeiten wir seit Jahren mit der Kinderhilfe Ma-Gi-Ta eV zusammen. Frau Tappe und ihr Team sind Teil des Helfernetzwerks. Im Geschäft in der Bachstraße gegenüber dem Kino können die Geflüchteten kostenlos gespendete Kleidung bekommen. Die Anforderungen in dieser besonderen Situation gehen jedoch über die normale Hilfstätigkeit des kleinen Vereins hinaus. Spielsachen werden gebraucht, Lebensmittel, Babywindeln, Drogerieartikel, Hygieneartikel, Schuhe und vieles mehr um nur die Grundbedürfnisse der Familien zu decken. Der Verein Ma-Gi-Ta bittet daher erstmals seit 13 Jahren um Geldspenden, die dann in Form von Einkaufsgutscheinen für Leutkircher Geschäfte an die Geflüchteten vergeben werden können.
Weil ich weiß, wie prekär die Situation für die Kriegsflüchtlinge ist und wie verzweifelt die Familien sind, die Ihre Männer, Väter und Freunde zurücklassen mussten, möchte ich diesen Spendenaufruf an dieser Stelle weiterleiten. Wir helfen damit direkt den Menschen, die bei uns vorübergehend Zuflucht gefunden haben.
Sie sind dankbar über Ihre Spende auf das Konto von Ma-Gi-Ta eV, Konto: DE48 6505 0110 0101 1561 52 bei der KSK RV, Stichwort: HMG-Ukrainehilfe.

Kommende Woche ist die UNESCO-Klimawoche am HMG mit zahlreichen Aktionen der Klassen. Viele Klassen engagieren sich, um zu zeigen, was man alles tun kann, um nachhaltiger zu leben. Fleischlos essen, Kleidertauschbörse, mit dem Fahrrad zur Schule, „Bio“ einkaufen. Jeder kann seinen Beitrag leisten, um zu zeigen: Es geht, wenn man will. Es geht darum, Dinge einfach mal auszuprobieren, anders zu machen, besser zu leben. Die Klimawoche liefert kreative Ideen, um nachhaltiger zu sein. Wenn alle mithelfen, wird die Woche ein Erfolg! Viele Lehrerinnen und Lehrer werden das Thema in dieser Woche auch in ihrem Unterricht behandeln. Damit wir alle mitbekommen, wer was macht, laden wir dazu ein, auf der eigens von Valentin Künst ins Leben gerufenen Instagramseite https://www.instagram.com/hmgklimawoche/ Aktionen zu posten.

Ich möchte abschließend noch auf unsere Sammelstelle für besitzerlose Kleidungsstücke, Trinkflaschen, Schuhe, Sportbeutel und Vesperboxen hinweisen. Sie befindet sich gegenüber dem Musiksaal. Sollten Sie zu Hause dergleichen vermissen, schicken Sie bitte Ihre Kinder in den nächsten Tagen dort hin. Vielleicht findet das eine oder andere gute Stück seinen Besitzer wieder. Wir werden die Boxen in den Osterferien leeren die guterhaltene Kleidung waschen und für Bedürftige zur Verfügung stellen.

Ich wünsche ein angenehmes Wochenende und hoffe sehr, dass wir alle bis zu den Osterfeiertagen gesund werden oder bleiben.

Herzliche Grüße aus dem HMG

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 14 vom 21.3.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,  

ich möchte Ihnen heute einige Informationen zu den „neuen“ Corona-Regelungen und den aktuell anstehenden Terminen und Projekten geben.

1. Corona-Verordnung Schule
Die Corona-Verordnung Schule wurde am Samstag angepasst. Sie ist hier zu finden: https://km-bw.de/CoronaVO+Schule
Eine gute Übersicht erhalten Sie über die dort verlinkte Datei „Regelungen für den Schulbetrieb ab dem 19. März 2022 (PDF)“
Was hat sich geändert, was bleibt gleich?

  • Wir testen die SuS seit heute nur noch am Montag und am Mittwoch.
  • Tritt ein positiver Fall in einer Klassenstufe auf, so muss diese Klassenstufe weiterhin für 5 Tage auf jahrgangsübergreifende Aktivitäten verzichten. ABER: Die Klassenstufe wird nicht 5 Tage hintereinander getestet. Es bleibt bei Montag und Mittwoch.
  • Weiterhin werden alle positiven Fälle im Sekretariat erfasst. Bitte melden Sie uns auch positive Testungen zu Hause und gegebenenfalls erfolgreiche Freitestungen nach Ablauf der 5-Tagesfrist.
  • Die Maskenpflicht bleibt vorerst erhalten.

Aktuell sind etwas mehr als 30 Schülerinnen und Schüler und 5 Kolleginnen und Kollegen erkrankt oder in Quarantäne. Eine leichte Verbesserung zu den letzten Wochen. Hoffentlich ist das ein anhaltender Trend in die richtige Richtung.


2. Elternabende
Diese Woche beginnen die Elternabende mit den Klassen 9 am Dienstag und den Klassen 8 am Mittwoch jeweils um 19 Uhr im CUBUS. Bitte denken Sie daran einen 3G Nachweis mitzubringen und am Eingang vorzuzeigen.
Im ersten Teil des Elternabends der 9er am Dienstag wird Herr Sauter von der Caritas einen Vortrag halten zum Thema: „Drogenkonsum im Jugendalter – was können wir Eltern tun?“ Hierzu sind alle Interessierten (auch außerhalb der Klassenstufe 9) herzlich eingeladen.


3. Nachhaltigkeitscamp für die Klassen 5 & 6
Im kommenden Sommer findet wieder das Nachhaltigkeitscamp - 5 days for future - der elobau Stiftung statt. In den vergangenen zwei Jahren haben einige HMG - Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an diesem Ferienprogramm teilgenommen und viel Spaß gehabt. Erfahrungsgemäß ist das Interesse an diesem Angebot sehr groß, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt. Diese ist ab dem 27. März, 10 Uhr möglich. Alle weiteren Informationen können Sie aus dem angehängten Flyer entnehmen.

4. Ukraine-Krise
Immer stärker sind wir mit der Krise in der Ukraine befasst. Keiner von uns hat eine ähnliche Situation in Europa schon miterlebt, auch weil die mediale Präsenz anders ist, als während der Kriege auf dem Balkan in den 90er Jahren. Für viele Kinder ist es eine nicht zu greifende und daher bedrohliche Situation.
Vor allem für unsere Schülerinnen und Schüler mit russischstämmigen Vorfahren. Es wurde mir von Schülern erzählt, die in der Stadt angefeindet wurden, weil sie russisch gesprochen hätten. Auch von unangenehmen Situationen an der Schule war in den ersten Tagen die Rede.
Ich kann diese Meldungen nicht prüfen und wir alle erleben gerade wieder, wie schwierig in solch aufgewühlten Zeiten „Fake-News“ von sachlichen Berichten zu unterscheiden ist.
Dennoch habe ich habe diese Rückmeldungen zum Anlass genommen um die Kolleginnen und Kollegen dafür zu sensibilisieren besonders sorgsam mit dieser ungewöhnlichen Situation umzugehen und den Kindern Gelegenheit zu geben, darüber zu sprechen, was sie in diesem Zusammenhang beschäftigt.
Über das hinaus, was in den Klassen und im Unterricht thematisiert wurde, können an der „Rektoratswand“ alle Kinder und Jugendlichen ihre Gedanken und Wünsche zum Ausdruck bringen, oder einfach davor stehen und sich miteinander darüber unterhalten, was sie dort lesen und was sie diesbezüglich bewegt. Das erscheint mir sehr niederschwellig und wird auch rege genutzt.
Stand heute haben wir noch keine Kinder aus der Ukraine am HMG aufgenommen.
Das könnte sich in naher Zukunft verändern, denn bald schon sollen die ersten Frauen und Kinder in der Kreissporthalle untergebracht werden. Wir haben die Nachbarschule insofern unterstützt, als dass wir zunächst einzelne Zeitfenster in den Sporthallen freigegeben haben, damit wenigstens in den Abschlussklassen der Geschwister-Scholl-Schule Sportunterricht stattfinden kann. Für uns bedeutet dies, dass Sportunterricht mit der Nachbarschule abgesprochen und teilweise nach draußen verlegt wird und einzelne Stunden bis Anfang Juni auch ausfallen werden. Die Sportlehrer werden die betroffenen Kinder entsprechend informieren.


5. Neubau des Hauptgebäudes
Langsam treten wir in die Phase ein, in der wir als Schule gefragt werden, wie denn das „neue HMG“ aussehen soll. Hier werden wir nicht als „Hilfsarchitekten“ gefragt sondern als diejenigen, die die Funktionen beschreiben sollen, die der Architekturentwurf nachher realisieren soll.
Es ist von mir vorgesehen, dass sich eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen bildet, die sich gemeinsam mit einigen Vertreterinnen und Vertretern der Schüler- und der Elternschaft mit dieser Aufgabe in zwei bis drei professionell geleiteten Workshops befasst.
Ein Schulhausneubau ist eine einmalige Chance für einen Schulstandort und nicht zuletzt auch für unser Konzept. Deshalb ist es mir wichtig, dass alle am Schulleben beteiligten Gruppen die Möglichkeit haben, sich hier einbringen zu können.
Gerne dürfen Sie sich bei mir melden oder mich an den Elternabenden ansprechen, wenn Sie grundsätzlich Interesse an der Mitarbeit haben.

Der Durchhalteparolen müde grüße ich Sie heute einfach so, aber nicht weniger herzlich aus dem HMG

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 13 vom 5.3.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die nächste Runde steht bevor und sie beginnt, wie die letzte zu Ende gegangen ist.

Nach wie vor gilt die Maskenpflicht, nach wie vor werden alle nicht quarantänebefreiten Schülerinnen und Schüler getestet.
Tests finden Mo, Mi und Fr statt. Bei einem positiven Befund in der Kohorte 5 Schultage lang tägliche Tests – alles wie gehabt.

Wer muss sich nicht testen (lassen)?
Quarantänebefreit ist gemäß § 1 Nummer 9 Corona-Verordnung Absonderung jede nicht positiv getestete asymptomatische
• Person, die zwei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten hat und deren zweite Impfung nicht weniger als 15 Tage und nicht mehr als 90 Tage zurückliegt,
• genesene Person, deren PCR-Nachweis einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus nicht weniger als 28 Tage und nicht mehr als 90 Tage ab Probenentnahme zurückliegt,
• geimpfte Person, die mindestens eine Auffrischungsimpfung erhalten hat,
• genesene Person, die eine oder zwei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten hat, wobei die Reihenfolge der Impfung und Infektion unerheblich ist.

Schülerinnen und Schüler, die sich nicht testen lassen möchten müssen gegenüber der testenden Lehrkraft nachweisen, dass sie quarantänebefreit sind.

Angesichts der bedrückenden Ereignisse in der Ukraine werden wir in der kommenden Woche in verschiedenen Kreisen und Aktionen den Gesprächsbedarf der Kinder und Jugendlichen zum Thema „Plötzlich Krieg“ aufnehmen und den erforderlichen Platz einräumen. Es ist uns als Schulgemeinschaft wichtig, dass wir die Schülerinnen und Schüler gerade in dieser doppelt prekären Situation nicht alleine mit ihren Sorgen und Ängsten lassen, sondern Ihnen Rückhalt geben, so gut uns dies möglich ist.

Sollte Ihre Familie persönlich vom Kriegsgeschehen betroffen sein, lassen Sie es uns wissen, damit wir dann mit besonderer Sorgfalt und Rücksichtnahme auf Ihre Kinder schauen können.

Ich wünsche uns allen einen guten Start in die kommende Woche und hoffe, dass sich die Lage an allen Fronten etwas beruhigen wird. Wäre einfach zu schön, „nur mal Schule machen“ zu können.

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 12 vom 25.2.2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie verrückt und unberechenbar ist diese Welt. Da hoffen wir wochenlang inständig, dass die Corona-Meldungen endlich aus den Nachrichten verschwinden, dann werden sie durch Kriegsmeldungen verdrängt. Wie kann das denn sein?

Vor diesem bedrückenden Hintergrund bin ich sehr dankbar, dass ich heute vielen bunt verkleideten und fröhlich grüßenden Kindern begegnen durfte, die sich auf die Ferien freuen. Ein bisschen Zeit zum Durchatmen für uns alle.

Auch wenn wir wenig Einfluss auf die beherrschenden Themen der letzten Wochen hatten, so können wir doch in unserer direkten Umgebung etwas bewegen. Und deshalb möchte ich Sie noch einmal auf unser Feedback zu den Tutorengesprächen hinweisen, falls Sie bisher noch nicht die Zeit gefunden haben daran teilzunehmen. Sie finden die Umfrage unter dem Link https://easy-feedback.de/umfrage/1438306/EE5853

Der neue Vorstand unseres Fördervereins hat im Februar erstmals getagt. Dabei stand der Austausch von Ideen im Mittelpunkt, wie man das Schulleben am HMG bereichern und unterstützen und den Zusammenhalt fördern kann. Alle waren sich einig, dass es selten so wichtig war ein Auge darauf zu haben, dass alle Kinder und Jugendlichen an den nun langsam wieder möglichen gemeinsamen Klassenaktionen teilhaben können. Gemeinsamkeit erleben. Auch für die Kinder, die unverschuldet durch Corona in eine besonders schwierige finanzielle oder soziale Situation gekommen sind. Das gilt es jetzt zu unterstützen.

Ich bin dem Fördervereinsteam außerordentlich dankbar, dass es die Schule so unbürokratisch und tatkräftig und mit so viel Elan unterstützt und dadurch Fahrten, Exkursionen und individuelle Einzelfallhilfe möglich macht.

Wenn Sie den Wunsch haben, auch Unterstützerin oder Unterstützer unseres Fördervereins zu werden (15 € pro Jahr), dann finden Sie hier das passende Beitrittsformular zum Herunterladen. Ein kleines Zeichen der Solidarität mit den Mitmenschen, die weniger gut durch die Pandemie gekommen sind.
Für die Klasse, die am meisten neue Mitglieder gewinnt, gibt es sogar noch einen gemeinsamen Ausflug ins Kino zu gewinnen.

Ich hoffe sehr, dass weder Corona noch das Kriegsgeschehen die ersten Schultage im März überschatten werden.
Einfach mal wieder einen „normalen“ Schultag – das wär‘s doch!

Ihr

Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 11 vom 21.2.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Woche für Woche hoffe ich auf bessere Nachrichten, aber wirklich spürbar entspannter ist es leider noch immer nicht geworden. Nach wie vor kämpfen wir mit einem unglaublich hohen Krankenstand und versuchen mit vereinten Kräften den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten.

Hoffentlich stellt sich nach den in diesem Jahr gar nicht so närrischen Tagen ein wenig Normalität ein.

In Absprache mit den Elternvertretern wurden Termine für die Elternabende festgelegt. Auftakt jeweils um 19 Uhr im CUBUS, dann im Klassenverband im Klassenzimmer. Die Tutorinnen und Tutoren stehen Ihnen an diesem Abend zur Verfügung.
Alle Termine sind so gelegt, dass sie in Präsenz stattfinden können, wenn die Vorgaben der Politik so umgesetzt werden, wie es angekündigt ist.
- Klasse 5: Dienstag 29. März mit der Info zur Wahl der 2. Fremdsprache
- Klasse 6: Donnerstag, 31. März
- Klasse 7: Mittwoch, 30. März mit der Info zur Profilwahl
- Klasse 8: Mittwoch, 23. März
- Klasse 9: Dienstag, 22. März mit dem Gastreferenten Christian Sauter von der CARITAS zum Thema: “Suchtmittelkonsum im Jugendalter - welche Rolle spielen wir Eltern?“
- Klasse 10: Ob es ein weiterer Termin (nach der Oberstufeninfo im Februar) notwendig ist wird noch geklärt.
- Kursstufe: Elternabend unmittelbar vor der Berlinfahrt. Genaues Datum wird noch bekanntgegeben.

Die Tutorinnen und Tutoren nehmen rechtzeitig vor dem Termin mit den Elternvertretern Kontakt auf und besprechen die Themen und die Verteilung der Einladungen.

Die Tutorensprechwoche hat stattgefunden und wir würden dazu gerne eine Rückmeldung von Ihnen haben. Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit für ein anonymes Feedback, das Sie hier finden können: https://easy-feedback.de/umfrage/1438306/EE5853

Sollten Sie Kinder in mehreren Klassenstufen ins Tutorengespräch begleitet haben, so füllen Sie die Rückmeldung bitte für jedes Kind gesondert aus. Wir möchten diese Gesprächskultur weiterentwickeln und sind deshalb an Ihrer Rückmeldung sehr interessiert.

Letzte Woche haben wir erfahren, dass die Schulbus-Kinder aus Reichenhofen nach der 6. Stunde nicht mit der Linie 90 (Ehrmann) fahren sollen, sondern mit dem Schulbus der Firma Hutter (7569 Aichstetten mit dem Zusatzschild "über Herbrazhofen"). Wir haben dies bereits über die Homepage und über das digitale Schwarze Brett bekanntgemacht, daher soll diese Information hier nur noch einmal zur Erinnerung festgehalten sein. Die betroffenen Kinder sollten Bescheid wissen. Falls es hier zu weiteren Problemen kommt, bitte lassen Sie es uns wissen.

Ich möchte mich bedanken, dass Sie an unserer Seite so lange geduldig durchgehalten haben und hoffe nun sehr, dass die Zeiten nach der Fasnet weniger „hoorig“ sind.

Ihr

Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 10 vom 14.2.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Inzidenz im Landkreis ist immer noch extrem hoch (2026), die Anzahl der SuS (26) und LuL (4) in Absonderung ebenso. Zusätzlich fehlt nach wie vor Lehrpersonal wegen anderer Erkrankungen. Alles in allem ist die Lage also etwas besser als vergangene Woche, aber immer noch sehr angespannt. Daher muss man auch in den kommenden beiden Wochen bis Fasching damit rechnen, dass es im größeren Umfang zu Unterrichtsverlegungen und –vertretungen kommt. Nach den Ferien kehrt dann hoffentlich so etwas wie Normalität ein.

Diese Woche gibt es (endlich) auch positive Nachrichten.
Nach einer Bedarfserhebung in der Lehrerschaft starten nun in das Programm „Lernen mit Rückenwind“.
Lisa Weiß, eine Abiturientin des vergangenen Jahres wird Lehrkräfte in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch in den kommenden zwei Monaten unterstützen und sich in Absprache mit den Fachlehrerinnen und -lehrer verstärkt um die Jugendlichen kümmern, die auf Grund der besonderen Situation rund um die Pandemie Lernrückstände haben. Ebenso haben sich vier Lehrkräfte bereiterklärt, sich hier zusätzlich zu ihrer Unterrichtsverpflichtung zu engagieren.

Wir haben nun folgende Maßnahmen umgesetzt:
- Pädagogische Unterstützung in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch und Latein in den Klassen der Mittelstufe durch Lisa Weiß und Lehrerinnen und Lehrern als zusätzliche Lehrkraft in den (regulären) Unterrichtsstunden.
- Fit fürs Matheabi: Zusätzlicher (freiwilliger) Kurs zur Vorbereitung auf das Matheabi 2022 in Rücksprache mit den Schülerinnen und Schülern

Noch in der Planungsphase stecken:
- Entspannung und Stressabbau (in Zusammenarbeit mit der Yoga-Schule Leutkirch)
- Balladen vertonen als Unterrichtsprojekt und zur Stärkung der Klassengemeinschaft (in Zusammenarbeit mit Christian Segmehl)
- Französisch Unterstützung in Zusammenarbeit mit Nadine Weiss und der vhs
- Schreibwerkstatt in Zusammenarbeit mit Frau Krauß in den Osterferien
- und weitere Ideen als Zusatzangebote um Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben an außerunterrichtlichen Projekten teilzunehmen.

Nach wir vor sind wir an Ihren Ideen interessiert. Wenn Sie uns ein Projekt zur sozial-emotionalen Stärkung der Kinder und Jugendlichen oder zur fachlichen Unterstützung vorschlagen möchten, halten Sie sich nicht zurück. Je konkreter, desto besser. Wenden Sie sich einfach an lernen-mit-rueckenwind@hmg-leutkirch.de

Schöne Grüße aus dem HMG

Ihr
Dietmar Krohmer

Infoschreiben Nr. 9 vom 7.2.22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Sie haben es längst bemerkt, wir sind inzwischen pandemiebedingt in großer Personalnot. Heute konnten 13 Kolleginnen und Kollegen ihren Dienst nicht antreten. Morgen wird es nicht besser sein. Wir versuchen durch Stundenverlegungen und Vertretungen den Betrieb so gut es geht aufrechtzuerhalten. Stundenausfälle, auch kurzfristige, sind aber leider in dieser angespannten Situation unvermeidlich. Wir haben inzwischen alle Personalreserven aufgelöst um einen einigermaßen geregelten Unterrichtsbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Über Webuntis ist der Stundenplan Ihrer Kinder online einzusehen. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch. Auch kurzfristige Änderungen werden eingetragen, so dass der online einzusehende Plan immer eine Momentaufnahme darstellt, die sich im Lauf des Vormittag ändern kann.

Mit der Kommunikation beim Ausfall von Modulen hatten wir einige Schwierigkeiten für die ich mich entschuldigen möchte. Sie waren bislang nicht im Stundenplan ersichtlich. Dieses Problem haben wir erkannt. Fallen Module aus, so wird das künftig über eine Benachrichtigung in Webuntis und über die Monitore an der Schule bekanntgegeben.

Eine letzte Corona-Info:

Auf Seiten unserer Schülerinnen und Schüler haben wir in den letzten 10 Tagen 19 positive Fälle vermerkt (teilweise zu Hause, teilweise in der Schule getestet) und weitere 19 Kinder und Jugendliche, die als Kontaktpersonen in die häusliche Absonderung gehen mussten.
Sehr froh bin ich darüber, dass wir bei allen in der Schule positiv getesteten Kindern innerhalb weniger Minuten über die hinterlegten Telefonnummern Kontakt zu den Eltern und Erziehungsberechtigten aufnehmen konnten. Dass das so reibungslos klappt ist sowohl für die betroffenen Kinder als auch für uns wichtig. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei Ihnen bedanken.

Die Tutorensprechwoche läuft und ich hoffe, dass die Anmeldung wie besprochen geklappt hat und sie gute Gespräche führen. Möchten Sie zusätzlich mit einem Fachlehrkraft Ihres Kindes sprechen, dann schreiben Sie der Kollegin / dem Kollegen eine Mail an nachname(at)hmg-leutkirch.de.

Ich hoffe sehr, dass wir die Spitze des Mt. Corona bald erreicht haben und ich Ihnen Mails mit erfreulicherem Inhalt senden darf.

Schöne Grüße aus dem HMG

Ihr

Dietmar Krohmer

Infoschreiben 8: Halbjahrestermine

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Datenschützer haben uns dazu verpflichtet eine Einwilligungserklärung für Videokonferenzen einzuholen. Ohne Ihre Zustimmung kann Ihr Kind im Falle eines Falles nicht am Fernunterricht per Videokonferenz teilnehmen. Ich bitte Sie ganz herzlich darum, uns die unterschriebene Einwilligungserklärung über die Klassenlehrer zukommen zu lassen. Sie bekommen das Dokument am Dienstag oder Mittwoch über die Tutoren.

Für Ihre Zeitplanung
Für Ihre Planung bekommen Sie hier einen Terminüberblick für die nächsten 3 Wochen:
24.1   Informationen zur Tutorengesprächswoche vom 7.-11.2.22 (Halbjahresgespräche Eltern – Schüler/in – Tutor/in)
26.1   Termine für die Tutorensprechwoche können ab sofort online gebucht werden
28.1   Ausgabe der Zeugnisse Klasse 12
31.1   Beginn des 2. Halbjahres
1.2   Projekttag Cybermobbing 8a
2.2   Projekttag Cybermobbing 8b/c
4.2   Ausgabe der Halbjahresinformationen 5 – 10 und Zeugnisse 11
7.-11.2   Halbjahresgespräche mit den Tutorinnen und Tutoren nach vorheriger Terminreservierung
8.2   Kurswahlinfo Klasse 10 für die Schülerinnen und Schüler (CUBUS)
8.2   Projekttag Gewaltprävention 7b
9.2   Projekttag Gewaltprävention 7c
10.2   Projekttag Gewaltprävention 7a
14.2   Elterninfo zur Kurswahl via Videokonferenz (Informationen folgen)

Schöne Grüße aus dem HMG

Ihr

Dietmar Krohmer

Infoschreiben 7: Schulstart nach den Weihnachtsferien

Sie finden den Elternbrief zum Start nach den Weihnachtsferien hier zum Herunterladen.

Das Merkblatt: "Was passiert jetzt?" gibt es hier in der aktuellen Version.

Infoschreiben 6: Die letzten Schultage vor Weihnachten

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,
die letzten Schultage liegen vor uns. Heute erhalten Sie dazu die notwendigen Informationen.

Wir werden am Mittwoch das Jahr mit einer Klassenlehrerstunde um 10:45 Uhr enden lassen.
Bis heute bin ich davon ausgegangen, dass mit dem Unterrichtsende auch die Schulbusse vorverlegt werden können. Das ist nun leider nicht der Fall. Das hat mich heute vollkommen überrascht. Hätte ich es vorher gewusst, wäre das Unterrichtsende auf 11:45 Uhr festgelegt worden. Dies ist nun so kurzfristig nicht mehr möglich, da die Festlegung in Absprache mit den anderen Schulen erfolgt ist. Ich entschuldige mich für die Umstände, die Sie eventuell dadurch haben werden. Nächstes Jahr weiß ich es besser.
Kinder die nicht direkt nach Hause können, weil kein Bus fährt, können sich noch bis 11:45 Uhr in der Schule aufhalten.

Wir bitten Sie darauf zu achten, dass die Kinder ihre Kleidung und die Sportsachen über die Ferien mit nach Hause nehmen. Sie können sich sicher vorstellen, dass sich der eine oder andere Sportbeutel über eine Neujahrswäsche freuen würde.

Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal für die freundliche Unterstützung in meinen ersten 100 Tagen als Schulleiter. Ich habe viele Gespräche geführt und es hat sich das Gefühl eingestellt, dass wir trotz der pandemiebedingten Turbulenzen auf einem guten Weg sind um gemeinsam das HMG voranzubringen.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein paar Tage Ruhe, entspannte Weihnachtsfeiertage und einen beherzten Schritt ins neue Jahr.

Ihr

Dietmar Krohmer

Infoschreiben 5: Regelungen für die letzten Schultage vor Weihnachten

Hier können Sie das Infoschreiben vom 9. Dezember herunterladen.

Und was passiert jetzt? Eine Information des Kultusministeriums

Wann und wie lange muss man in welchem Fall in Quarantäne? Hier finden Sie zum Download eine übersichtliche Zusammenstellung des Kultusministeriums unter dem Titel: Und was passiert jetzt?

Infoschreiben 4: Unterrichtsstart nach den Herbstferien

Hier können Sie das Infoschreiben zum Start nach den Herbstferien herunterladen.

Infoschreiben 2: Corona-Regelungen ab dem 18. Oktober

Hier können SIe das Infoschreiben zu den Corona-Regelungen herunterladen.

Corona-Verordnung Schule

Hier finden Sie die Corona-Verordnung Schule in ihrer aktuellen Version.

Hygiene- und Verhaltensregeln

Unsere Hygienekonzept finden Sie hier.