Der Wechselunterricht kann wieder starten

12. Mai 2021

Unterricht in der Kursstufe

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 sieht die Corona-Verordnung eine Ausnahmeregelung vor.
Sie können in Zeiten der Schulschließung sowohl im Fernunterricht als auch im Präsenzunterricht beschult werden.
Die Entscheidung trifft die Schule.
Am HMG findet von Montag 3. Mai bis Mittwoch 5. Mai ausschließlich Fernunterricht nach Stundenplan in der Kursstufe statt. Ausgenommen davon sind die bereits festgelegten Klausuren, die am HMG geschrieben werden.
Diese Zeit wird gebraucht, um die veränderten Regelungen hinsichtlich des Abiturs, der Notbetreuung und der Aufsichten zu regeln.
Ab Donnerstag, dem 6. Mai wird für die Klassenstufe 11 wieder Präsenzunterricht nach Stundenplan stattfinden.
Dann werden die Klausuren in der Kursstufe auch wieder im regulären Zeitfenster des Fachunterrichts geschrieben.

Erläuterungen zu den Regelungen während der Zeit der Schulschließung

Klassenarbeiten
In den Kernfächern und in allen Kursen der Kursstufe muss pro Halbjahr eine schriftliche Leistungsfeststellung erfolgen. Dies wurde in einem Schreiben des Regierungspräsidiums mit Hinweis auf §14b Absatz 14 Nr. 6 der Corona-Verordnung am 30. April nochmals ausdrücklich bestätigt. Für verbindlich vorgeschriebene Klassenarbeiten gelten in dieser Verordnung Ausnahmeregelungen: „Klassenarbeiten finden also gerade nicht im Rahmen des Präsenzunterrichts statt, sondern als Ausnahmeregelung“.

Wir haben bereits in unseren Planungen der Leistungsfeststellungen darauf geachtet, dass nur dort Klassenarbeiten eingeplant worden sind, wo dies für die Notenbildung unerlässlich ist.
Während des Fernunterrichts werden nur die verpflichtenden Klassenarbeiten in den Kernfächern und in der Kursstufe geschrieben, in den Nebenfächern finden keine Klassenarbeiten statt. Eine Verschiebung und die damit verbundene Ballung von Klassenarbeiten in den letzten Wochen des Schuljahres, soll mit dieser Regelung verhindert werden.  

Für die Terminierung der Klassenarbeiten um 14 Uhr gibt es folgende Gründe:
Ein Ansetzen der Klassenarbeiten am Vormittag würde hinsichtlich des Schulweges mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu großen Schwierigkeiten führen. Mit den Buslinien kann man aktuell in den meisten Fällen das HMG auf 14 Uhr erreichen und auch um 15.40 Uhr wieder nach Hause fahren. Am Vormittag wäre das nicht gewährleistet, da nach 8:10 Uhr die Schulen nicht mehr angefahren werden. Dies würde dazu führen, dass viele Schülerinnen und Schüler Wartezeiten von mehreren Stunden in Kauf nehmen müssten. Gleichzeitig würde das Ansetzen der Klassenarbeiten am Vormittag zu massivem Entfall von Unterrichtsstunden führen, da die betroffenen Schülerinnen und Schüler häufig den ganzen Vormittag über nicht am Fernunterricht teilnehmen könnten. Dies ist im Blick auf die besondere Situation in den vergangenen Wochen und Monaten natürlich nicht wünschenswert.

Wir sind uns bewusst, dass diese Regelung – die an anderen Schulen bereits seit Wochen gilt – in Einzelfällen zu organisatorischen Schwierigkeiten führen kann. Bitte nehmen Sie in diesem Fall mit dem jeweiligen Fachlehrer Kontakt auf. Gemeinsam kann man in Härtefällen eine alternative Lösung finden.

Testungen
Alle Schülerinnen und Schüler, die an Klassenarbeiten teilnehmen, werden vorher getestet. Hier gilt das Testgebot der Bundesnotbremse. Schülerinnen und Schüler, die auf Grund einer fehlenden Zustimmung der Erziehungsberechtigten nicht getestet werden können, schreiben in einem separaten Raum. Sollte dies auf Ihr Kind zutreffen, setzen Sie sich bitte mit dem Fachlehrer in Verbindung, weil gegebenenfalls weitere Aufsichten organisiert werden müssen.   

Abitur
In dieser Woche beginnen die Abiturprüfungen, die wir neben dem Fernunterricht, der Notbetreuung und den Leistungsfeststellungen am Nachmittag im Blick behalten müssen. Die ordnungsgemäße Durchführung des Abiturs hat oberste Priorität.

Notbetreuung
Die Notbetreuung findet in Präsenz am HMG statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte lesen Sie dazu die entsprechende Rubrik auf dieser Seite.

 

Fernunterricht für alle Klassen

Ab Montag werden die Schulen im Landkreis auf Grund der Inzidenzahlen geschlossen.
Das Abitur ist von dieser Regelung nicht betroffen.

Solange wir die Schule geschlossen halten müssen, gehen alle Klassen 5 - 10 in den Fernunterricht nach Stundenplan.
Für Klassenstufe 11 gibt es in der Corona-Verordnung eine Ausnahmeregelung. Am HMG wird die Klasse 11 daher ab Donnerstag, den 6. Mai wieder den Präsenzunterricht besuchen können.

Elterninfo

Liebe Eltern,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Schulen ab Montag, 3. Mai wieder geschlossen sind, weil der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ravensburg seit drei Tagen über dem Grenzwert von 165 liegt. Wir müssen also wieder auf Fernunterricht umstellen, der dann auch wieder mit der ganzen Klasse stattfindet. Das gilt von Montag 3.5 bis Mittwoch 5.5 auch für Klasse 11.

Ich mache Sie jetzt schon darauf aufmerksam, dass bis zu den Pfingstferien aufgrund des Abiturs einige Kolleg*innen zur Aufsicht bei den Prüfungen eingeteilt sind und deshalb nicht immer ein Videounterricht stattfinden kann. Die Klassen werden in diesem Fall aber über moodle mit Aufgaben versorgt.

Eine Notbetreuung werden wir weiterhin aufrecht erhalten. Sollten Sie diese in Anspruch nehmen müssen, schicken Sie bitte eine verbindliche Anmeldung per mail an notbetreuung@hmg-leutkirch.de mit Angabe des Namens, der Klasse und der Wochentage.
Bitte lesen Sie dazu auch die Informationen unten auf dieser Seite.

Die geplanten Klassenarbeiten in den Hauptfächern und in der Kursstufe sollen weiterhin am HMG geschrieben werden.
Die Klassenarbeitspläne sind den Schüler*innen vom Klassenlehrerteam bereits über moodle geschickt worden. Die Klassenarbeiten finden wie geplant in A- und B-Gruppen in Präsenz in dem Klassenzimmer statt, in dem auch der Präsenzunterricht stattfinden würde.
Wichtig: Alle Klassenarbeiten werden am geplanten Tag auf 14 Uhr gelegt, so dass der Vormittagsunterricht nach Plan stattfinden kann.
Klassenarbeiten in Nebenfächern wird es in der Zeit der Schulschließung nicht geben. Jedoch schreibt uns auch die in Corona-Zeiten angepasste Notenbildungsverordnung zwingend vor, in jedem Hauptfach und in der Kursstufe eine schriftliche Klassenarbeit anfertigen zu lassen.

Die Busse werden weiterhin nach Plan fahren. Uns ist bewusst, dass es für manche Familien eine zusätzliche Belastung ist, wenn das Kind an manchen Nachmittagen für eine Klassenarbeit in die Schule muss. Ich bitte Sie, hier kreative Lösungen zu finden und uns bei unseren Bemühungen zu unterstützen eine Ballung von Klassenarbeiten zum Ende des Schuljahres hin zu vermeiden.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft für die nächste Zeit im Lockdown und hoffe, Ihre Kinder möglichst schnell wieder am HMG begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichem Gruß

Klaus Wellmann
Stellv. Schulleiter

Notbetreuung

Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder und Jugendliche

  • deren Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist,
  • deren Erziehungsberechtigte beide in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen und hierdurch an der Betreuung gehindert sind, oder
  • die aus sonstigen schwerwiegenden Gründen auf eine Notbetreuung angewiesen sind.

Wer unter diesen Voraussetzungen die Notbetreuung für die Klassen 5 - 7 in Anspruch nehmen möchte, meldet sich bitte (erneut) unter notbetreuung@hmg-leutkirch.de unter Angabe des Namens und der Klasse des Kindes, sowie der Wochentage und der erforderlichen Zeiten.

Erfolgt eine Anmeldung zur Notbetreuung ist das Kind verpflichtet daran teilzunehmen. Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme nicht möglich.

Klassenarbeiten und Klausuren

Klassenarbeiten in den Hauptfächern und Klausuren in der Kursstufe werden in Präsenz an den Tagen geschrieben, die in den bisherigen Planungen festgelegt sind.

Der Klassenarbeitszeitpunkt ist einheitlich um 14 Uhr im dem Raum, in dem auch der Fachunterricht stattfinden würde.

In den Klassen 5 – 10 nimmt jeweils die halbe Klasse an der Klassenarbeit teil (Einteilung wie gehabt in A- und B-Gruppe).
Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler verpflichend, auch wenn sie nicht am Präsenzunterricht der Wechselunterrichtsphase teilgenommen haben.

In den Nebenfächern werden in der Zeit der Schulschließung keine schriftlichen Arbeiten in Präsenz geschrieben.

Die Kurse der Klassenstufe 11 schreiben vollzählig am vorgesehenen Datum in ausreichend großen Räumen. Es gelten die Abstandsregelungen. Klausuren werden sowohl in den Leistungsfächern, wie auch in den Basisfächern geschrieben.

 

Informationen der Stadt und des Landratsamtes

Zurück